Der Schäfer als Schläfer?

Der Schäfer als Schläfer?

„Was hat dein Gott denn gerade gemacht, als ich von meinem Chef vor vier Wochen einfach entlassen worden bin?“, hielt mir meine Freundin mitten im Gespräch ganz traurig und enttäuscht vor. „Er hat wohl geschlafen?“

„Vielleicht…“, foppte ich sie. „Gottes Sohn war auch nur ein Mensch!“, sagte ich, wobei ich an eine Geschichte aus der Bibel dachte. „Sei aufgeweckt und wecke ihn doch lautstark auf – wenn du das Gefühl hast, dass er schläft!“ 

„Wie soll denn das gehen?“, antwortete meine Freundin verdutzt.

„Na, mach‘ es so wie die Jünger – damals!“, schlug ich vor. „Eines Tages lässt Jesus sie auf die offene See rudern. Und – kaum hat das Boot vom Ufer abgelegt, da fängt auch schon ein raues Lüftchen an zu wehen. In Windeseile toben die Wellen. Und es gießt in Strömen. Ohne Zweifel geben die Seeleute ihr Bestes, um dem Unwetter zu trotzen und somit Boot und Leben zu retten. Aber bald steht ihnen das Wasser bis zum Hals. Sie geraten in panische Angst, jämmerlich ertrinken zu müssen. 

 Und was macht Jesus? In jener so scheinbar ausweglosen Lage bleibt er ganz ruhig. Er schläft auf einem Kissen…! Doch – das muss ja nicht so bleiben. 

Wenn uns das Wasser bis zum Hals steht, wenn die Wellen um uns herum toben, wenn wir am Rudern sind und uns der Sturm der Realität kräftig ins Gesicht bläst, dann dürfen wir es den Seeleuten von damals gleichtun. Wir können Jesus wecken – mit den Worten: ‚Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen?‘ (Markus 4,38) Vielleicht fühlen wir uns allein, aber er ist mitten unter uns. Er sitzt mit uns quasi im selben Boot.

Ich bin davon überzeugt, dass Jesus unsere, deine Hilferufe hört. Er wird aufstehen, um den Wind und die Wellen um dich herum zu beruhigen. Es mag sein, dass seine Rettung anders aussieht, als du dir das gedacht hast. Das heißt: Dein alter Arbeitgeber stellt dich vielleicht nicht wieder ein. Und dennoch will Gott dich auf Dauer nicht im Regen stehen lassen. Er wird für dich sorgen, mit dir neue Wege gehen…“

Meine Freundin nahm meinen Rat tatsächlich an; sie nahm Verbindung mit Jesus Christus auf, der ihre Gedanken dahin lenkte, die Kündigung als Chance zu sehen. Irgendwann war sie bereit, sich einen großen Traum zu verwirklichen und noch einmal zu studieren. Und – sie ging auch bei Jesus in die Schule. Sie lernte, dass der Schäfer kein Schläfer war und bekannte eines Tages mit mir zusammen: „Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.“ (Psalm 121,2-4)

Jana Schumacher

Ich bin Jana Schumacher und lebe in Rostock - an der Ostsee... Ich liebe das Meer; und ich liebe das Mehr, das Jesus Christus mir mehr und mehr ins Herz gibt: Himmel im Herzen!